Augsburg im Mittelalter

Augsburg
Augsburg

Augsburg war im Mittelalter eine der wichtigsten Städte in Deutschland. Von einer Bischofsstadt im frühen Mittelalter wuchs Augsburg im Spätmittelalter zu einer stolzen Reichsstadt mit prachtvollen Bauwerken und einem reichen Handelsleben an.

Augsburg wurde 15 v. Chr. gegründet und war zunächst ein römisches Legionslager, aus der schnell eine Siedlung wurde, der Kaiser Hadrian 121 n. Chr. das Stadtrecht verlieh. Später war Augsburg Hauptstadt der römischen Provinz Raetia Secunda. Bereits in der Spätantike war Augsburg Sitz eines Bischofs und im frühen Mittelalter wuchs die Stadt rund um die beschöfliche Pfalz und den zentralen Augsburger Dom weiter an. Insbesondere nahm die Bedeutung der Stadt zu, nachdem Kaiser Otto I. mit Hilfe des Augsburger Bischofs Ulrich im Jahr 955 die Ungarn in der Schlacht auf dem Lechfeld besiegte. In der Folge entwickelte sich Augsburg zu einer Reichsstadt mit stolzem Bürgertum und einem blühenden Handelsleben. Diese Entwicklung verlief freilich nicht ohne Konflikte, denn die Kirche wollte diese Wandlung von der Bischofsstadt zur Bürgerstadt nicht einfach so hinnehmen. Zahlreiche Prachtbauten beider Gruppen entstanden mit der Zeit in Augsburg: Auf der einen Seite prächtige Gotteshäuser und Stiftsgebäude, auf der anderen hübsche Rats- und Zunftgebäude.

Kaiser Barbarossa verlieh Augsburg 1156 wieder das zuvor aberkannte Stadtrecht und König Rudolf von Habsburg machte Augsburg 1276 zu einer Freien Reichsstadt. Augsburg war im Mittelalter von hohen Stadtmauern und Gräben umgeben, während innerhalb dieser Befestigung das Leben blühte. Zentrum der Stadt war nach wie vor der imposante Augsburger Dom. Im 14. und 15. Jahrhundert herrschten vor allem die Zünfte in der Stadt. Das idyllische Handwerkerviertel lässt auch heute noch viele mittelalterliche Spuren erkennen und zeugt von der Macht der Handwerker im Mittelalter. Später nach dem Ende der Zunftherrschaft wurde Augsburg zu einem bedeutenden weltweiten Handels- und Wirtschaftszentrum. Diese Stellung hielt die Stadt bis zum Ende der Renaissance. Großen Anteil daran hatte der Kaufmannssohn Jakob Fugger, dessen berühmte Fuggerei, die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt, heute eines der beliebtesten touristischen Ziele in Augsburg ist.

Augsburg ist eine Stadt mit großer Historie und Tradition. Besonders im Mittelalter war die "Fuggerstadt" eine blühende Metropole und auch heute noch kann man an vielen Plätzen und anhand zahlreicher Bauwerke die einst große Bedeutung Augsburgs sehen.

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit