Johannes Gutenberg

Johannes Gutenberg
Johannes Gutenberg

Johannes Gutenberg wurde um das Jahr 1400 in Mainz geboren und ist der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern (sogenannter Mobilleterndruck) und der Druckerpresse. Durch seine Verdienste war erstmals die maschinelle Massenproduktion von Büchern möglich.

Gutenberg wurde in Mainz geboren und experimentierte wohl erstmals im Alter von 39 Jahren mit verschiedenen Druckverfahren. Im Jahre 1450 druckte er ein Gedicht in deutscher Sprache, nahm ein Darlehen auf und errichtete eine Druckerwerkstatt. Zwischen 1452 und 1454 druckte er die lateinische Bibel mit einer Auflage von etwa 180 Exemplaren. Im Auftrag von Papst Calixus III. druckte er in der Folge Ablassbriefe, um einen Kreuzzug gegen die Türken in Zypern zu finanzieren.

Im Jahre 1455 entstand seine berühmte "Gutenberg-Bibel", eines der bekanntesten und schönsten Bücher aller Zeiten. Den Lohn für sein Werk konnte er nicht mehr genießen. Konflikte mit seinem Geldgeber zwangen ihn vor Gericht und sorgten dafür, dass er seine Druckerei verlor. Er starb als gebrochener Mann am 3. Februar 1468.

Johannes Gutenberg wurde von einem amerikanischen Magazin im Jahre 1998 zum "Mann des Jahrtausends" gewählt. Und in der Tat hatte er eine immense Bedeutung, denn durch ihn wurde in Europa eine Medienrevolution ausgelöst. Endlich konnte gewinnbringend und in großen Mengen gedruckt werden, wodurch Druckerzeugnisse die bis dato üblichen Handschriften ablösten. Dadurch wurden Texte auch wesentlich mehr Menschen zugänglich, was zur Lesefähigkeit und Bildung in der Bevölkerung beitrug. Durch Gutenbergs Buchdruck wurde also die Welt verändert und sie wird als Schlüsselelement der Renaissance betrachtet. Für viele ist sie sogar die wichtigste Erfindung des zweiten Jahrtausends.

Geburtsort: Mainz
Geburts- & Sterbedatum: ca. 1400 - 3. Februar 1468

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit