Johannes Duns Scotus

Johannes Duns Scotus
Johannes Duns Scotus

Johannes Duns Scotus wurde um das Jahr 1266 herum in Duns, Schottland geboren und war Theologe und Philosoph der Scholastik. Er ist der Gründer des Scotismus, einer Schulrichtung in der Philosophie der Spätscholastik.

Über die frühen Jahre von Johannes Duns Scotus ist wenig bekannt. Ein erstes gesichertes Datum in seiner Biographie ist die Weihe im Franziskanerkloster Saint Andrews am 17. März 1291. Wahrscheinlich trat er dem Orden 1280 bei und studierte vorher Philosophie und die Sieben Freien Künste, bevor er dann ab 1288 Theologie in Oxford studierte. Später lehrte er dort und in Cambridge als Bachelor und verfasste seinen ersten Kommentar zum Werk von Petrus Lombardi, sowie einige Kommentare zu Aristoteles.

Ab 1302 lehrte Duns Scotus in Paris und nachdem er die Stadt aufgrund eines Konflikts mit König Philipp IV. vorübergehend verlassen musste, kehrte er 1304 zurück und wurde zum Lehrstuhlinhaber der Theologischen Fakultät der Franziskaner ernannt. In dieser Zeit verfasste er sein Hauptwerk, die "Ordinatio", eine Reihe von Sentenzenkommentaren. Nachdem er 1307 nach Köln ging und dort als Lektor arbeitete, ist er am 8. November 1308 an der Pest gestorben.

Duns Scotus verband in seinem Scotismus die Lehren von Aristoteles, Augustinus und die der Franziskaner miteinander. Er stellte Glaube, Wille und Liebe über die Vernunft und das Wissen. Er war einer der ersten Denker im Mittelalter, der Philosophie und Theologie strikt voneinander trennte und als unterschiedliche Disziplinen ansah. Johannes Duns Scotus wurde 1993 von Johannes Paul II. selig gesprochen.

Geburtsort: Duns, Schottland
Geburts- & Sterbedatum: ca. 1266 - 8. November 1308

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit