Joachim von Fiore

Joachim von Fiore
Joachim von Fiore

Joachim von Fiore wurde um 1130 in Celico, Kalabrien geboren und war ein bedeutsamer Geschichtstheologe sowie ein Abt und Ordensgründer. Seine Ideen erfreuten sich im 13. und 14. Jahrhundert großer Beliebtheit und verbreiteten sich rasant.

Joachim von Fiore war der Sohn eines Notars und arbeitete zunächst selber in diesem Beruf, u.a. am Hofe von Wilhelm I. in Palermo. Danach wandte er sich dem religiösen Leben zu, unternahm im Jahre 1166 eine Pilgerfahrt nach Jerusalem und zog später als Prediger durch das Land. Dann ließ er sich zum Priester weihen und trat dem Zisterzienserkloster Corazzo bei.

Von 1171 bis 1171 leitete er dieses Kloster als Abt und führte dort die Zisterzienserregel ein. Ab 1183 verweilte er im Kloster Casamari, wo er auch mit seinem bekannten Werk "Psalterium decem chordarum" begann. Im Auftrag von Papst Klemens III. widmete er sich in der Folge hermeneutischen Studien über die Offenbarung des Johannes. Um das Jahr 1190 herum gründete er das Kloster San Giovanni in Fiore im Silagebirge / Kalabrien und den sogenannten Florenser-Orden, einen Zweig des Zisterzienserordens, der nach einer verschärften Benediktinerregel lebte. Wahrscheinlich im Jahre 1202 starb Joachim von Fiore in seinem Kloster.

Wegen seines Geschichtsbildes und seiner auch als "Drei-Zeiten-Lehre" genannten Deutung des Alten und Neuen Testaments gilt Joachim von Fiore als bedeutender Geschichtstheologe. Insbesondere der Franziskanerorden nahm im 13. Jahrhundert viele seiner Ideen auf. Dante Alighieri ließ ihn Teil seiner "Göttlichen Komödie" werden und unser heutiger Papst Benedikt XVI. gilt als führender Spezialist was Joachim von Fiore angeht.

Geburtsort: Celico, Kalabrien
Geburts- & Sterbedatum: ca. 1130 - 1202

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit