Jan van Eyck

Jan van Eyck
Jan van Eyck

Jan van Eyck wurde um das Jahr 1390 in Maaseik geboren und war ein berühmter flämischer Maler im Spätmittelalter. Er gilt als wichtigster Repräsentant der Epoche der altniederländischen Malerei.

Über die Jugendjahre von Jan van Eyck ist wenig bekannt. Erste gesicherte Überlieferungen berichten davon, dass er ab 1422 als Hofmaler von Herzog Johanns von Bayern tätig war. Nach dessen Tod arbeitete er für Philipp dem Guten. An dessen Hof in Lilles war er viele Jahre tätig und übernahm neben der Malerei zahlreiche weitere kreative Tätigkeiten, wie z.B. das Entwerfen der höfischen Kleidung.

Aufgrund seiner vollendeten Technik und seines Gefühls für den Naturalismus erwarb er sich schnell einen sehr guten Ruf und galt für viele sogar als der Beste unter den Malern. Sein berühmtestes Werk ist der Genter Altar, ein Meisterwerk der Feinmalerei. Für den Kanzler von Philipp dem Guten, Nicolas Rolin, malte van Eyck ein Bild der Mutter Gottes, was auch vielfache Beachtung fand. Im Jahr 1433 heiratete er in Brügge, wo er bis zu seinem Tod 1441 auch lebte.

Der um 1370 geborene flämische Maler Hubert van Eyck wird oft als Bruder von Jan van Eck bezeichnet. Ob dies tatsächlich stimmt, darf nach neuesten Erkenntnissen aber stark bezweifelt werden. Große Berühmtheit erlangte Hubert ebenfalls durch Arbeiten am Genter Altar und durch die Inschrift am Rahmen des Altars. Dort steht, ins Deutsche übersetzt: "Maler Hubert van Eyck, einen größeren gab es nicht, hat dies Werk begonnen und sein Bruder Johannes, der zweite in dieser Kunst, hat im Auftrag von Jodocus Vijd die schwere Aufgabe vollendet. Durch diese Verse vertraut er Eurer Obhut das an, was am 6. Mai entstand."

Geburtsort: Maaseik
Geburts- & Sterbedatum: ca. 1390 - 1441

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit