Jakob Fugger

Jakob Fugger
Jakob Fugger

Jakob Fugger, geboren am 6. März 1459 in Augsburg, war Anfang des 16. Jahrhunderts der bedeutendste Kaufmann, Unternehmer und Bankier in Europa. Durch sein immenses Vermögen bekam er den Beinamen "der Reiche".

Jakob Fugger war der Sohn einer erfolgreichen Augsburger Handelsfamilie, die ihr Vermögen vor allem dem Baumwollhandel mit Italien verdankte. Nach einer kaufmännischen Ausbildung tätigte Jakob Fugger seine ersten eigenen Geschäfte im Silberhandel. Ab 1487 leitete Jakob die Firma der Familie, die von da an hauptsächlich mit Kupfer und Silber handelte.

Außerdem tätigte sie Bankgeschäfte mit den Habsburgern und dem Vatikan. Binnen eines Jahrzehnts wuchs die Firma zu einem eurapaweit agierenden Konzern an. Die Fuggersche Firma finanzierte auch den Aufstieg des späteren Kaisers Maximilian I. Ab 1503 wurden die Geschäftsbeziehungen nach Rom ausgebaut; so finanzierte Fugger mit seiner Firma unter anderem den Lohn der Schweizer Garde. Nach der Entdeckung des Seewegs nach Indien durch Vasco da Gama, stieg Fugger in den Gewürzhandel ein. Im Jahr 1511 wurde er als erster Kaufmann in den Reichsgrafenstand erhoben. Nach dem Tod Maximilians I. 1519 finanzierte Fugger die Wahl dessen Enkels Karl V. Am 30. Dezember 1525 starb Jakob Fugger und war zu diesem Zeitpunkt wohl der reichste Mann Europas. Zu Jakob Fuggers Vermächtnis gehört die berühmte Augsburger Fuggerei, die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Die Reihenhaussiedlung wurde von Jakob Fugger im Jahre 1521 gestiftet und sie beherbergte arbeitswillige, katholische Handwerker und Tagelöhner aus Augsburg. Auch heute wohnen in den etwa 140 Wohnungen noch Menschen; für eine symbolische Jahresmiete von unter einem Euro, sprechen sie dafür täglich drei Gebete für den Stifter Jakob Fugger.

Geburtsort: Augsburg Geburts- & Sterbedatum: 6. März 1459 - 30. Dezember 1525

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit