Leonardo da Vinci

Erik Thorvaldsson
Erik Thorvaldsson

Erik Thorvaldsson, besser bekannt als Erik der Rote, war ein norwegisch-isländischer Seefahrer und Entdecker. Er war ein Wikinger und seinen Beinamen "der Rote" erhielt er aufgrund seiner roten Haare, des Bartes und weil er "Blut vergossen" hatte.

Geboren wurde Erik um das Jahr 950 herum in Norwegen. Nachdem sein Vater einen Mord begangen hatte, musste seine Familie aus Norwegen flüchten und reiste nach Island. Nachdem er selbst gemordet hatte, wurde Erik für drei Jahre aus Island verbannt. Diese Zeit verbrachte in Grönland und erkundete die dortigen Küsten. Nach seiner Rückkehr nach Island warb er Kolonisten an und brach im Jahre 985 mit einer Flotte von 25 Schiffen nach Grönland auf, von denen allerdings nur 14 Schiffe ankamen.

Dort ließ er sich nieder und gründete die ersten skandinavischen Siedlungen in Grönland. Diese Siedlungen wuchsen rasant an, da immer mehr Menschen den Weg von Island nach Grönland fanden. Erik der Rote war ihr unumstrittener Anführer. Als 1002 eine schwere Epidemie ausbrach, wurden jedoch viele Auswanderer getötet, darunter auch Erik der Rote. Die Kolonien erholten sich jedoch und bestanden bis ins 15. Jahrhundert. Erik der Rote hinterließ vier Kinder, darunter auch Leif Eriksson, den eigentlichen Entdecker Amerikas und von Neufundland. Die riesige Ölplattform Eirik Raude (norwegisch) ist nach Erik dem Roten benannt.

Erik der Rote galt als rabiater Gewalttäter, aber auch als furchtloser und erfolgreicher Seefahrer. Für viele ist er der Inbegriff eines echten Wikingers.

Geburtsort: Jaeren, Norwegen
Geburts- & Sterbedatum: ca. 950 - 1003

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit